homepage_titelbild_neu

Welcome at
»Kennel - The Water Spaniel«
Beautiful Working Gundogs

Welcome to our website
about the lovely gundog Irish Water Spaniel

Herzlich Willkommen auf unserer Webseite über die liebenswerte Jagdhunderasse - den Irischen Wasser Spaniel

Wir sprechen Deutsch und Englisch. Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht, uns anzurufen. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

We talk german and english. If you may have any question please dont hesitate to leave us a message and we will come in contact with you as soon as possible.

irish-water-spaniel-262

Wir leben mit unseren Hunden in Norddeutschland in einem kleinen Ort mit dem Dosenmoor und Feldern/Wäldern um uns herum und der Ostsee nahebei.  Wir bekamen unsere Hündin "Green Socks Ready For Take Off" (besser bekannt unter dem Namen Miss Marple) im Jahre 2008 von den Züchtern Annelies und Michael Roeterdink aus Holland. Miss Marple entwickelte sich in sehr kurzer Zeit zu einer unermüdlichen, fleissigen und allzeit bereiten Arbeiterin, die jede Aufgabe die ihr gestellt wird, versucht zu erfüllen. Sie ist eine liebenswerte, offene und freundliche Hündin mit einem sehr hohen "will to please". Es ist eine Freude sie zu trainieren und sie lernt ausserordentlich schnell und gerne. Sie ist für mich eine unentbehrliche Hilfe bei der Jagd und ich kann mich hundertprozentig auf sie verlassen. In der jagdfreien Zeit halten wir ihren Trainingsstandart mit Dummys auf einem gleich hohen Niveau.

We and our dogs live in the northern part of Germany in a small village near the Dosenmoor, with fields around and the Baltic Sea nearby. We got our companion dog “Green Socks Ready For Take Off”, better known as “Miss Marple” in early spring of 2008 from the breeders Annelies and Michael Roeterdink in the Netherlands. Our bitch is a lovely, friendly, outgoing and serious little lady. She is always ready for work, she has a high „will to please“ and it is a joy to train her. She is my very helpful hunting companion and in the hunting free period of the year, we keep her education standard with Dummytraining.

Weil unsere Erwartungen an den irischen Wasserspaniel durch Miss Marple übererfüllt wurden und wir begeistert sind von ihrem Wesen und ihrer Arbeitsfreude, haben wir im Jahre 2011 einen Wurf mit ihr gemacht. Aus diesem behielten wir die Hündin "Aurea The Waterspaniel" (genannt: Arriba). Unser Hauptaugenmerk bei der Zucht liegt auf freundlichen, offenen und arbeitsfreudigen Hunden mit einem hohen will to please. Wir züchten unter der Aufsicht und dem Reglement des Jagdspaniel Klub e.V. und damit unter dem Dachverband des VDH/FCI.

Viel Spass beim Stöbern auf unserer Webseite. Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Since we are overwhelmed and surprised about the abilities of the Irish Water Spaniel we bred with Miss Marple in 2011. From this litter we kept the bitch “Aurea The Waterspaniel”, called „Arriba“. We think it is important having friendly healthy dogs, looking and working well and that's what we are breeding for. We breed under supervision of the Huntingspaniel Club e.V and therefore under the regulations of VDH/FCI. Enjoy the pictures and have fun looking around. If you have any questions, just click on the “contact" button and we will answer you as soon as possible.

20.04.20Arween is looking for a new home

Wir haben aufgrund einer schweren Erkrankung der Besitzerin eine Hündin aus unserem Wurf (2011) zurück bekommen. Arween ist eine 8 jährige, sportliche, rundum verträgliche, nette und manchmal etwas nervige Irish Water Spaniel Hündin. Sie fügt sich sehr gut in unser bestehendes Hündinnenrudel ein.
Ihre Minuspunkte sind folgende:
1) sie hat sehr sehr sehr schreckliche Schußangst (sollte also irgendwo ruhig auf dem Land wohnen mit geringem Silvesterfeuerwerk) und
2) sie klaut Essen wie ein Rabe!
Ihre vielen Pluspunkte: Sie ist verträglich mit Katzen, Hühnern und anderen Hunden. Sie ist freundlich zu anderen Menschen. Sie LIEBT es am Rad zu laufen und wäre zu gern ein Rad-Begleithund. Wir suchen für Arween eine sportliche Person, die gerne draussen unterwegs ist. Arween hat über viele Jahre eine gehbehinderte Frau mit ihrem Scooter begleitet und wir könnten uns dementsprechend für sie auch jemanden vorstellen, der zwar gehbehindert, aber dennoch mobil unterwegs und gerne draussen ist.
Falls sie gerne einer etwas älteren, nichts desto trotz sportlichen Irish Water Spaniel Hündin ein gutes und endgültiges Zuhause geben möchten, würden wir uns freuen, wenn Sie mit uns in Kontakt treten.

 

2020_04_20_arween_02

2020_04_20_arween_04

2020_04_20_arween_01

2020_04_20_arween_03

17.03.20Top bitch of the year

Today I got the message Spliny was honored by the SIWSC with the Trevor Bailey Trophy for being the top bitch of the year due to her FT Award Winner.

2020_03_17_top_bitch_splieny_01

2020_03_17_top_bitch_splieny_02

21.02.20Green Socks Ready For Take Off - 12 Jahre alt

Von Dagmar Lukas

Bereits für den letzten DJ wollte ich eigentlich über das Leben mit meiner alten Irish Water Spaniel Hündin „Missy“ schreiben. Doch irgendwie fand ich nicht die richtigen Worte. Die Beschäftigung mit der Tatsache, dass „Missy“ nun tatsächlich alt ist - wir feierten letzte Woche ihren 12ten Geburtstag – führte mir den nahenden Verlust nur allzu deutlich vor Augen. Doch ganz unkommentiert kann und möchte ich „Missy´s“ Leben nun auch nicht lassen, dafür ist sie für mich zu bedeutsam.

Vor 12 Jahren kam eine kleine und von Anfang an sehr ernst- hafte Irish Water Spaniel Hündin in mein Leben. Mit Jagd hatte ich damals nur am Rande etwas zu tun. Als sehr nasen-affiner Spaniel verschrieben wir uns daher erst einmal ernsthaft der Rettungs-Hundearbeit und hier im Speziellen dem Mantrail- ling. Nebenbei und quasi als Entspannung, als Hobby gedacht, nahmen wir am Jagdersatz-Training (Dummyarbeit) teil.

Dort und dann nach der ersten Einladung zum echten jagdlichen Übungswochenende zeigte sich überdeutlich, wo die eigentliche Leidenschaft eines Wasserspaniels liegt. Das Training zum Jagdhund war ein Selbstläufer: ich zeigte ihr einmal, welche Arbeit anstand und sogleich machte sie es. Es gab nicht einmal ein Trainings-Problem. Schleppen, der Apport, die Wasserarbeit, auch die lebende Ente... alles lief wie am Schnürchen. Ich staunte jeden Tag aufs Neue, wie sehr meine Hündin für die Jagd geboren war. Ich selbst lernte dabei viel mehr, als dass ich ihr etwas beibrachte. „Missy“ hatte ganz offensichtlich einen angewölften und ausgeprägten Jagdinstinkt. Sie ist ein instinktsicherer Apportierer und hat einen unermüdlichen Finde-Willen. Die Prüfungen bis zur VPS im Inland und FT im Ausland absolvierte sie ebenfalls ohne Probleme.

Ich jage nun mit ihr seit vielen Jahren im In- und Ausland und bekam aufgrund meiner Hündin spannende Jagdeinladungen. Etliche Male konnte sie verletztes Wild auch unter schwierigs- ten Bedingungen finden und bergen. Mehr als einmal hat sie dabei die Schützen in Erstaunen versetzt, da diese von einem Fehlschuss ausgingen. Unermüdlich arbeitete sie die Wund- fährten von Federwild auch über mehrere hundert Meter durch dichtestes Schilf aus. Einmal angesetzt, war kein weiteres Kommando nötig, sie wusste besser als jeder Mensch, was zu tun ist. Ich konnte und kann mich immer auf sie verlassen. Und genau DAS ist es, was mir nun in ihrem hohen Alter schmerzlich bewusst wird.

„Missy“ ist jetzt 12, ihre Knochen/Gelenke werden steifer, ihre Muskulatur schwindet, ihre Zähne sind zum Teil ausgefallen, sie ist grau geworden. Ihre Augen sind immer noch gut und vor allem ihre Nase ist exzellent wie eh und je. Auch ihr Wille und ihre Motivation zur Arbeit ist ungebrochen. Dies, in Kombination mit ihrer zunehmenden körperlichen Gebrechlichkeit, verlangt nun deutlich mehr Übersicht auf meiner Seite.

Ich muss sie in der Zwischenzeit zu ihrem Besten vor sich selbst schützen. Sie darf nur noch auf Drückjagden mit einfachem Bewuchs und nur noch ein Treiben mitjagen. Im Ausland auf Niederwildjagden geht es nicht mehr im hohen Farn oder durch Brombeerbüsche und Gräben, sondern nur noch bei einfacher Dickung. Bei den Entenjagden wartet sie nicht mehr bei den Schützen am kalten Wasser im Regen für die schnellen Apporte, sondern warm und sicher im Auto und wird nur noch für die anspruchsvollen Nachsuchen geholt. Im Anschluss daran heißt es dann gut abtrocknen und warm einpacken und gleich nach Hause an den Ofen. Die alljährliche Kitzsuche darf sie nur in den sehr frühen Morgenstunden und nur bei gemäßigten Temperaturen mitmachen, da sie weiterhin ohne Rücksicht auf Verluste sucht und finden will.

Mit anderen Worten, sie darf immer noch jagen, denn in ihrem Kopf und in ihrer Vorstellung ist sie nicht alt. Aber die Frequenz und Dauer und Art der Jagd muss ich deutlich an ihr hohes Alter anpassen. Wir fahren auch heute noch gerne unsere Runden mit dem Rad, doch eben nicht mehr täglich so wie früher und auch nur noch 3 bis 6 km. Dies alles ist sicherlich vielen Jägern mit ihren alten Jagdhunden bekannt.

Was mir eigentlich wichtig bei diesem Artikel war, ist Folgendes: Ich genieße wirklich jeden einzelnen Moment, den ich noch mit meiner einmalig tollen Hündin verbringen darf und für jeden Aspekt ihrer Arbeit lobe ich sie ausdrücklich und intensiv. Wenn sie mit ihrem Apport bei mir ankommt, dann wird sie tüchtig und ausgiebig gefeiert und gewürdigt. Ich zeige ihr meine Dankbarkeit dafür, dass sie sich immer noch ungebrochen für mich in die Arbeit stürzt. Sie sticht nach wie vor jeden jüngeren meiner Hunde in der Suche aus, ich kann mich immer noch 100% auf sie verlassen. Und dafür bekommt sie alle Anerkennung, die sie verdient. „Missy ist die Beste“ ist ein geflügeltes Wort geworden und wird bei jeder Gelegenheit dem Hund gesagt. Meine Achtung vor ihrer Lebensleistung und meine Liebe zu ihrem immer freundlichen sanften Charakter und ihrer Persönlichkeit ist unendlich. Was tue ich nur, wenn sie irgendwann nicht mehr ist?

08.02.20Morning Light

Magic morning light in the nearby swamp area

2020_02_08_morning_light_01

2020_02_08_morning_light_02

07.02.20Beach Trip

Two funny photos from our beach trip

2020_02_07_beach_01

2020_02_07_beach_02

27.01.20Nirwana

Shame on me!!
Dont know, if this ever happened to you? Today i placed some dummys on a certain spot i can remember well. Then i walked Splien in a hugh angle around that spot throught the wood. And at the end of the walk, i sent her to the hidden dummys as a blind. She went out straigh, drifted a bit to the right (side of the wind), but acceptable, got the deep distance, stop whistle followed by a left hand search whistle. She was at the spot searching, kept the area, then she left the area and became wider: stop whistle and sent her back to the area. After she checked again, she went deeper. So again stop whistle and this time called her nearer and took care she came on the right side of the wind from spot. Since she again did not pick the dummy i set a stop/sit whistle and start walking to her ... mourning and complaining how bad her nose is... why is she too stupid to find the dummys... what is wrong with her ... grmblgrmbl... when i came nearer and nearer i took a closer look at the area i thought i remembered well ... and then the shock, as i suddenly realized, i have sent her into Nirvana—> the total wrong spot! Empty area!!
The area with the dummys was 300m to the left.

How stupid can i be???
Now the question to my dog people: how safely come out of this situation??? (Beside hitting myself on the head and apologizing a thousands times to my dog) Dog sitting there, nothing in the area you have sent her, waiting for you to solve the problem....

2020_01_27_nirwana